Zeittafel für das Gebiet der Gemeinde Dahlewitz

Späte Altsteinzeit
12 000 - 8 000
Nacheiszeitliche Entwicklung der Landschaft mit wassergefüllten Bodensenken, Abflussrinnen, Sümpfen und dichter Bewaldung  
 

Besiedlungsgebiete durch Funde nachgewiesen:

 
Mittlere Steinzeit
8 000 - 3 000
Krumme Lanke, Rangsdorfer See  
Jungsteinzeit
3 000-1 700
Zülowgraben, Nähe Gutspark, Krumme Lanke, ehemals Blankenfelder See  
Bronzezeit
1700 - 600
zwischen Dahlewitz und Klein Kienitz - ehemals Luch: Einbaum; nördliche Gemarkungsgrenze, Zülowgraben, südliche Gemarkungs­grenze, Glasowbach, Nähe Dorf  
Eisenzeit
600 - Anfang u.Z.
Zülowgraben, Fuchsschonung, Glasowbach, südliche Gemarkungsgrenze  
Römische Kaiserzeit
Anfang u.Z. - 400
nördliche Gemarkungsgrenze, südliche Gemarkungsgrenze  
Völkerwanderungszeit
400 - 600
Glasowbach, südliche Gemarkungsgrenze  

Mittelalter 7. - 15. Jh.

   
Slawenzeit
600 - 1200
Krumme Lanke (Richtung Rangsdorfer See), Nähe ehemals Blankenfelder See  
Deutsche Besiedelung seit 12 Jh. Beginn der deutschen Ostkolonisation  
13. Jh. vermutlich Ortsgründung und Kirchenbau  
24.02.1305 erste urkundliche Erwähnung (villa dolwiz): Patronat der Kirche an Kloster Spandau  
1318 Markgraf Waldemar verkauft Ländereien an Walter von Havelland Marien- und Nikolaikirche in Berlin waren mit acht und fünf freien Hufen Landbesitzer in Dahlewitz  
1370 Markgraf schenkt Marienkirche Mühlenzins  
1375 Aufzeichnung aller Einkünfte, Besitztümer und Rechte im Landbuch Kaiser Karl IV  
bis 1428 Cune Wilmersdorf ist Gutsbesitzer in Dahlewitz  
ab 1428 Friedrich Wilmersdorf ist Gutsbesitzer in Dahlewitz  
bis 1429 Konrad von Schlieben besitzt Gerechtigkeiten in Dahlewitz  
1429 Hans Otterstedt und Friedrich Wilmersdorf werden mit dem Dorf belehnt  
Neuzeit    
1522 Familie von Otterstedt übernimmt Rittersitz mit Wohnhof  
1539 Patronat der Kirche geht an Rittergutsbesitzer  
um 1600 Bauveränderungen an der Kirche (An-, Um- und Einbauten)  
1618 - 48 Verheerende Auswirkungen des 30-jährigen Krieges  
nach 1650 Erholung der wirtschaftlichen Verhältnisse mit Neuansiedlungen  
um 1700 Vermutlicher Neu- oder Umbau des Gutshauses  
1717 - 1749 Johann Georg von Otterstedt - Landrat des Kreises Teltow  
1763 erster Nachweis einer Schule  
1785 - 1820 Carl Magnus von Zülow ist Rittergutsbesitzer in Dahlewitz  
um 1800 vielfältige vom Gut ausgehende wirtschaftliche Aktivitäten (u.a. Bau des Zülowkanals)  
1835 Bau des Gasthauses "Lindenhof"  
1838 Bau der Provinzial-Chaussee Berlin-Cottbus; heutige B 96  
1840 Neubau der Schule, Dorfstraße 10  
1851 Umbau der Gutsbrennerei (u.a. auf Torfbeheizung), Gutsbesitzer ist der Großkaufmann Gilka  
1875 Bau der Bahnstrecke Berlin-Dresden  
1884 Einrichtung der Bahnstation Dahlewitz  
1892 Einrichtung des Vorortbahnverkehrs  
1896 - 1902 Geheimer Baurat Wilhelm Böckmann ist Gutsbesitzer in Dahlewitz  
ab 1896 Modernisierung der Gutsanlage mit Bau des Wasserturmes und der Gutsbahn  
um 1900 Entstehung des Wohngebietes in Bahnhofsnähe (Kolonie Dahlewitz)  
1902 - 1945 Carl Böckmann ist Gutsbesitzer in Dahlewitz  
1907/08 Neubau der Schule (Bahnhofstraße 1)  
1921 Gründung des Sportvereins  
1924 Gründung der Freiwilligen Feuerwehr  
1928 Auflösung des bisher selbstverwalteten Gutsbezirkes und Eingemeindung  
1940 Entstehung der Siedlungsgebiete Lankenschlag und Schulblock (u.a. Stubenrauch-, Wald- und Breitscheidstraße)  
ab 1936 Bau der Autobahn Südring  
1940 Aufnahme des S-Bahnbetriebes bis Rangsdorf  
1943/44 Während des 2. Weltkrieges (1939 – 1945): Luftangriffe verursachen Tote und Gebäudeschäden  
23.04.1945 Sowjetische Truppen im Ort  
1945/46 Bodenreform  
  Errichtung (Neubau) und Einrichtung von 38 Neubauerngehöften  
13.07.1952 Dahlewitz gehört nach Auflösung des Kreises Teltow zum Kreis Zossen, Bezirk Potsdam  
1958 Gründung von Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften (LPG) mit Eingliederung der Dahlewitzer Alt- und Neubauern, ab 1967 vollgenossenschaftliche Pflanzen- und Tierproduktion  
1961 Einstellung der S-Bahnverbindung nach Berlin durch Bau der Berliner Mauer  
1974 Inbetriebnahme der Großbäckerei Dahlewitz - jetzt Landbäckerei Dahlewitz (Dahlback)  
1985 Neubau der Polytechnischen Oberschule, Bahnhofstraße 63  
seit 1991 Grund- und Gesamtschule  
1991 Auflösung der LPG-Einrichtungen und Gründung der Agrargenossenschaft Groß Machnow, Übernahme der Liegenschaften in Privateigentum, teilweise Verpachtung von Ländereien an Agrargenossenschaft  
1991 Beginn der Errichtung des Gewerbegebietes  
1992 Bildung des Amtes Rangsdorf mit den Orten Rangsdorf, Dahlewitz und Groß Machnow  
1993 Inbetriebnahme des Werkes BMW Rolls Royce GmbH (2001 Umwandlung des Unternehmens in Rolls Royce Ltd. & Co. KG)  
1995 Eröffnung Van der Valk Hotel Berliner Ring  
  Instandsetzung des Kriegerdenkmals (errichtet 1925)  
ab 1998 Beginn der Abwasser-Erschließung verbunden mit komplexem Straßenausbau, einschließlich der Straßenbeleuchtung, im Dorf- und anschließenden Gemeindebereich (u.a. im Schulblock)  
  Errichtung des Feuerwehrgerätehauses  
  Um- und Anbau der Kindertagesstätte "Blausternchen" (Bahnhofstraße 1)  
  Sozialer Wohnungsbau mit 24 Wohneinheiten Am alten Schulsportplatz, Rekonstruktion des Wohngebäudes Bahnhofstraße 88 (ehem. Wohn- und Geschäftshaus, erbaut 1888)  
  Neugestaltung des Dorfangers mit Sitzgruppe und Infotafel der Gemeinde Dahlewitz  
  Neuaufbau der Kirchhofmauer gemäß Denkmalschutz  
  Erweiterung und Neueinrichtung der Sportanlage mit Flutlicht und Bewässerung, Errichtung des Sozialgebäudes  
1998 - 2001 Sanierung von 3,8 km des Ortsstraßennetzes  
  80% des Industrie- und Gewerbegebietes sind bebaut und werden von 30 größeren Einrichtungen  
2008 mit 2100 Arbeitsplätzen genutzt  
2003 Grundsteinlegung für das Bürgerhaus  
  Erschließung und Beginn der Errichtung der Siedlung „Wohnen am Anger“ für 27 Grundstücke im individuellen Wohnungsbau  
26.10.2003 Bildung der Großgemeinde Blankenfelde – Mahlow mit dem Gemeindeteil Blankenfelde und den Ortsteilen Mahlow, Dahlewitz, Groß Kienitz und Jühnsdorf  
2002/04 Sanierung und Renovierung der Trauerhalle auf dem Friedhof  
  Ein- und Umbauten an der Kirche, einschließlich Neueindeckung des Daches  
2003/04 Fortführung der Abwassererschließung: Wohnbereiche Lankenschlag, Wiesen-/Lindenstraße, Feldstraße mit Nebenstraßen  
  Erneuerung der Schrift und witterungsgeschützte Abdeckung am Kriegerdenkmal Gestaltung der Kriegsgräberstätte auf dem Friedhof  
04.06.2004 Einweihung der Max-Griesbach-Straße im Neubaugebiet „Wohnen am Anger“  
13.11.2004 Einweihung des Bürgerhauses  
2005 Inbetriebnahme der neuen Brücke der L 40 über die im Bau befindliche 4-spurige Trasse der neuen B 96n als Ortsumgehung von Dahlewitz  
24.02.2005 Festveranstaltung im Bürgerhaus zur Ersterwähnung von Dahlewitz am 24. Februar 1305  
  Eröffnung des Festjahres, Vorstellung der Festschrift und der Ausstellung zur Geschichte des Ortes  
11.03.2005 Beginn der Veranstaltungsreihe zur Ortsgeschichte  
29.03.2005 Dahlewitzer Schule feiert ihr 20-jähriges Bestehen mit einer Ausstellung und einer Geburtstagsgala in allen Räumen  
01.05.2005 Van der Valk Hotel Berliner Ring feiert mit vielen Gästen ein Hoffest anlässlich seines 10-jährigen Bestehens  
04.05.2005 Dritte Veranstaltung zur Ortsgeschichte ist Bruno Tauts 125. Geburtstag gewidmet, musikalisch umrahmt vom Tauthaus-Ensemble, mit dem vom Verein Historisches Dorf e.V. neu erworbenen Konzertflügel  
11.06.2005 Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages Dahlewitz/ TÓSZEG (Ungarn)  
  Pflanzung einer Kastanie vor dem Bürgerhaus  
11./12.6.2005 Dorffest zur 700 Jahrfeier mit Festumzug, Markttreiben, buntem Kulturprogramm und abschließendem Feuerwerk  
August 2005 Planetariumsgebäude der Schule erhält dank der Aktivitäten des Vereins Schul- und Volkssternwarte Dahlewitz e.V. einen ersten Projektor: wird ab der Beobachtungsperiode 2005/06 für Vorführungen genutzt  
2006 B96n ist fertiggestellt und wird nach Eröffnungsfeier in Betrieb genommen  
11.07.2007 Oberschule Dahlewitz wird auf Grund geringer Schülerzahlen aufgelöst Grundschule Dahlewitz verlässt den Standort und siedelt als eigenständige Schule nach Mahlow  
27.08.2007 Miit Beginn des neuen Schuljahres bezieht nach großzügigen Umbauarbeiten die Herbert-Tschäpe-Oberschule Mahlow das gesamte Schulgebäude.  
  Die Schule heißt „Oberschule Herbert Tschäpe Blankenfelde-Mahlow“  
August 2007 Kreisverkehr L 402 in Betrieb genommen  
2007/08 Neuanpflanzungen als Ausgleichsmaßnahmen für Bau der B 96n: Kastanienallee, B96n  
2008 Friedhofsweg erhält Abwasseranschluss  
  neue Straßenbeleuchtungen: Kastanienallee, Dorfstraße, L 402  
  Offizieller 1. Spatenstich für RR- Forschungszentrum im Industrie- und Gewerbegebiet Dahlewitz  

Nach oben